„Russische Tiere in Not e. V.“ ist eine gemeinnützige Tierschutzorganisation, die sich für russische Straßentiere engagiert. Wir sind seit 2011 im Bezitz der Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz.

Alle Mitglieder unseres Vereines arbeiten ehrenamtlich und freiwillig, der Verein wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Unser Ziel ist es, den russischen Tierschützern bei der Rettung von Straßentieren mit Spenden, Sterilisation und Tiervermittlung in Deutschland zu helfen! Wir stehen in enger Zusammenarbeit mit dem Moskauer Tierheim, den Tierschützern in Moskau.

In Russland wünscht man sich fast immer sehr gut aussehende, gepflegte und reinrassige Tiere, sie sind ein Statussymbol. In Deutschland dagegen sucht man in einem Haustier einen treuen Freund und Weggefährten. Als Statusobjekt wird der neue Freund, die neue Freundin nicht gesehen, die Tiere dürfen auch behindert sein, sei es, dass es bei einem Unfall ein Bein verloren hat oder ein Auge. Wichtig ist für Tierliebhaber hier – das Tier hat eine schreckliche Situation überlebt und wünscht sich nichts sehnlicher als ein neues, liebevolles Zuhause. Alle unsere Tiere aus Russland, ob Hund oder Katze, haben ein großes Herz und können sehr viel Liebe und Treue schenken. Sie haben es verdient geliebt zu werden und freuen sich, dass DU ihnen eine Chance gibst und unsere Seite besuchst!

Wir stehen in enger Zusammenarbeit mit dem Moskauer Tierheim, wo momentan ca. 1000 Hunde unter furchtbaren Umständen leben müssen. Es fehlt sehr oft an Futter, im Winter an Wasser (weil das gefriert) und an Tierärzten. Die Hunde sitzen in kleinen, schmutzigen Käfigen, die keinerlei Schutz vor Kälte oder Hitze bieten. Im Winter ist es besonders schlimm, da die Hunde wegen der enormen Kälte, die in Russland herrscht, erfrieren. Im Sommer sterben die Tiere an Überhitzung. Bei den eingefangenen Hunden wurden bei sehr vielen schlimme Misshandlungen festgestellt. Ganz oft wurden sie so fürchterlich behandelt, dass sie anschließend sehr große Angst vor jedem Geräusch und vor jeder Bewegung haben. Alte Hunde, Hunde mit Verhaltensstörungen oder Behinderungen, die in Russland keine Chance haben ein Zuhause zu finden, werden einfach eingeschläfert. Sehr viele erleiden dieses Los. Die Öffentlichkeit versucht die Situation – meist ohne Erfolg – zu beeinflussen. Der Gesetzgeber unternimmt nichts. Um Publizität zu vermeiden, werden Volontäre in einigen „Unterkünften“ nicht zugelassen und Tag für Tag werden Tiere getötet. Da die Lobby für Tiere in Russland nicht besonders groß ist, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Hunden und Katzen – so gut es geht – zu helfen.

Pflegestelle gesucht!

Wir suchen liebevolle Pflegestellen für unsere Tiere. Bitte helfen Sie uns und melden Sie sich an.​

Jetzt spenden